Zwei Jugendliche lachen und unterhalten sich

Hilfe und Beratung vor Ort

Wir setzen uns für die Rechte der Kinder und Jugendlichen auf gewaltfreies Aufwachsen und Beteiligung ein und versuchen, die UN-Kinderrechte nicht nur im Grundgesetz zu verankern, sondern auch überall im Alltag bekannt und erlebbar zu machen. Kinder und Jugendliche sollen viel stärker gehört und in relevante Entscheidungen mit einbezogen werden!

Unsere Fachkräfte in der Familienberatungsstelle sind besonders für Kummer und Sorgen von Euch da, zum Beispiel

  • in Momenten, in denen Ihr das Gespräch mit jemandem braucht, der/die nicht gleich alles weitererzählt.
  • in problematischen Situationen, auch zu Hause.
  • bei Stress mit Freundinnen oder Freunden und Mobbing.
  • bei gefühlten Grenzüberschreitungen oder Übergriffen im direkten Kontakt, aber auch im Internet.
Zur Beratungsstelle
Ein Kind sitzt und denkt nach

„Nummer gegen Kummer“ und „Finger weg“

„Finger weg“ ist ein zusätzliches vertrauliches Gesprächsangebot, wenn es um Glotzen, Grabschen oder Schlimmeres geht. Darüber hinaus gibt es die „Nummer gegen Kummer“, an die man sich telefonisch und per E-Mail wenden kann.

Logo vom Kinder- und Jugendtelefon
Logo vom Projekt Finger Weg!

Deine Rechte

Kinderrechte sind Menschenrechte und keinem Kind sollen diese Kinderrechte vorenthalten werden! Diese Rechte stehe Dir zu:

  • Gleichheit
  • Gesundheit
  • Bildung
  • Spiel und Freizeit
  • Freie Meinungsäußerung und Beteiligung
  • Schutz vor Gewalt
  • Zugang zu Medien
  • Schutz der Privatsphäre und Würde
  • Schutz im Krieg und auf der Flucht

Hast du das Gefühl, dass Deine Rechte verletzt werden? Melde Dich bei uns! Wir helfen Dir weiter.

Kontakt
ein Kind hält die Hände von erwachsenen fest

Das Inselprojekt

Das Inselprojekt ist ein modellhaftes Gemeinschaftsprojekt der DKSB Ortsverbände Rodgau und Rödermark sowie der Gartenstadt-Grundschule. Schüler und Schülerinnen werden in einer Gruppe von acht Kindern und unter Begleitung von zwei pädagogischen Fachkräften für die Dauer eines Schuljahres zusätzlich gefördert. Das Projekt hat einen präventiven Fokus: Grundschulkinder, die aus unterschiedlichen Gründen vom Schulalltag besonders herausgefordert sind, werden frühzeitig in ihrer persönlichen und sozial-emotionalen Entwicklung gefördert und so für ihren weiteren schulischen Weg gestärkt.